Werbung

Deutsche Autobauer mit verstärktem Rückenwind
Dienstag, den 06. August 2013 um 18:47 Uhr
Ungeachtet der Krise auf dem europäischen Automarkt geht es für die deutschen Autobauer wieder Schritt-für-Schritt aufwärts. Dies zeigt sich an den nun veröffentlichten Zahlen für den deutschen PKW-Markt im Juli 2013.

Zwei Prozent mehr Autoverkäufe als im Juli 2012

Nachdem die deutschen Hersteller jüngst erst erfreuliche Umsatz- und Ertragszahlen für das erste Halbjahr 2013 vermeldeten, gibt es nun mit den Zahlen vom deutschen Automarkt den nächsten Lichtblick. Denn im siebten Monat dieses Jahres wurden nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes 253.146 neue Wagen zugelassen. Somit rollten rund zwei Prozent mehr neue Autos über die deutschen Straßen als noch vor einem Jahr. Bislang hatten sich die deutschen Autokäufer im Jahr 2013 zurückhaltend gezeigt, sowohl die privaten Autokäufer als auch die Firmen. Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, sagte dazu: "Der deutsche Pkw-Markt ist noch nicht über den Berg. Aber der Juli ist ein guter Anfang für die von uns erwartete Stabilisierung in der zweiten Jahreshälfte."

Im Jahresvergleich sieben Prozent im Minus

AutoverkäufeAllerdings ist der Juli 2013 zunächst nur ein erster Hoffnungsschimmer. Denn insgesamt zeigt sich der deutsche Automarkt in den ersten sieben Monaten des Jahres noch schwach. Von Januar bis Juli 2013 wurden den Angaben zufolge immer noch gut sieben Prozent weniger Autos verkauft als in den ersten sieben Monaten des Vorjahres. Den Zahlen zufolge wurden vor allem Wagen der spanischen VW-Tochter Seat, von Mini und BMW sowie von Mercedes besser verkauft. Dagegen mussten von den einheimischen Herstellern Audi und Volkswagen leichte Rückgänge verbuchen im Juli 2013. Bei den Importmarken konnten die GM-Tochter Chevrolet und Renault zulegen.

Frankreich und Spanien mit positiven Signalen

Positive Signale gibt es auch von weiteren europäischen Märkten. So gingen sogar in Frankreich die Autoverkäufe im Juli 2013 nach oben. Mit mehr als 150.000 verkauften Wagen betrug der Zuwachs gut ein Prozent. Auch in Spanien kletterte der Automarkt. Hier wurden 75.024 Autos verkauft – knapp 15 Prozent mehr als im Juli 2012. Grund hierfür ist aber unter anderem, dass es in Spanien vom Staat Finanzspritzen für den Neukauf eines Autos gibt.