Werbung

Warum sind Dieselautos heute billiger?
Dienstag, den 25. Dezember 2012 um 09:23 Uhr
Diesel ist, im Gegensatz zu Benzin, das vorwiegend aus leichten Kohlenwasserstoffen besteht, eine Mischung verschiedener Kohlenwasserstoffen. Benzin wird in sogenannten Ottomotoren eingesetzt und Diesel für Dieselmotoren.  PKW mit Dieselmotoren haben in den letzten drei Jahren eine Entwicklung durchgemacht, die den Spritverbrauch weiter eindämmt. Lag der durchschnittliche Verbrauch auf 100 Kilometer im Jahr 2007 noch bei 6,5 Liter, ist er 2010 auf 5,8 Liter gesunken.  Auch bei Benzinern ist der Verbrauch gesunken, von 8 Liter im Jahr 2001 auf 6,5 Liter im Jahr 2010.

Der Dieselmotor


1983 gelang es Rudolf Diesel, den ersten Prototypen seines neuen Motors aus eigener Kraft laufen zu lassen. Einige Jahre später traf Rudolf Diesel den Generaldirektor der Firma MAN, in der er durch Friedrich Krupp finanziell unterstützt, den ersten Dieselmotor baute. Später arbeitete er in einer österreichischen Fabrik, wo Dieselmotoren serienmäßig hergestellt wurden, ebenso wie in Augsburg. Es dauerte aber noch einige Jahre, bis von Bosch die Einspritzpumpe für Dieselmotoren serienmäßig bauen konnte. Der Durchbruch in der Entwicklung wurde endgültig 1936 durch den Einbau des ersten Dieselmotors in den Mercedes-Benz, 260D, geschafft. In der heutigen Zeit wird angesichts des Marktes fossiler Brennstoffe der Dieselmotor auch insofern wieder interessant, als er auch mit anderen Treibstoffen betrieben werden kann. Nach einigen Umbauten ist es möglich, einen Dieselmotor auch  mit einfachen Pflanzenölen zu fahren.

Diesel versus Benziner


Im Benziner erfolgt eine Fremdzündung über Zündkerzen, während es sich bei Dieselmotor um Selbstzündung handelt. Der Dieselmotor weist ein höheres Verdichtungsverhältnis und einen höheren Enddruck auf als der Benzinmotor, wobei das Material in gleicher Weise thermisch belastet wird. Durch diesen Umstand erzielt der Dieselmotor einen wesentlich höheren Wirkungsgrad. Die Literleistung ist jene Leistung, die aus jeweils 1000 Kubikmeter Hubraum eines KFZ-Motors erzielt wird, sie ist beim Dieselmotor geringer. Der Grund dafür liegt im geringeren Treibstoffumsatz zum Luftumsatz.