Werbung

Gebrauchte Autos kaufen: Checkliste
Dienstag, den 18. Juni 2013 um 22:29 Uhr

Nach der öffentlichen Förderung von Neuwagen ist eine Vielzahl an gut erhaltenen Gebrauchtwagen vorhanden. Trotzdem sollten Autofahrer beim Kauf von Gebrauchten die Augen offenhalten. PKWs mit Vorbesitzern sind zwar günstig, können aber Unfallschäden verbergen oder falsche Kilometerzahlen aufweisen. Diese Auflistung zeigt, auf was zu achten ist.

Vorsicht bei ersten Rostpickeln

In der Gebrauchtwagenszene spielt das Thema des Rostbefalls eine ganz große Rolle. Denn leider bleibt es nicht bei den ersten Rostpickeln, wenn sie ein Interessent einmal entdeckt hat. Charakteristisch für diesen Oxidationsvorgang ist, dass er sich auch nach dem Gebrauchtwagenkauf fortsetzt. Wer kein versierter Hobbyschrauber ist, sollte sich überlegen, ob sich ein Kauf im Reparaturfall überhaupt rechnet. Und Rost kann überall lauern. Auch der verschlossene Kofferraum sollte auf einen muffigen Geruch hin kontrolliert werden, da sich durch verstopfte Abläufe selbst hier Regen sammeln kann. Dagegen ist es bei neueren Modellen etwas schwieriger, dem Rost auf die Schliche zu kommen. Kunststoffe können vieles verdecken.

Augen auf bei abgegriffenen Lenkrädern

Das Problem der Tachomanipulation hat in den letzten Quartalen weiterhin nicht nachgelassen. Dieses Phänomen trifft dabei analoge wie auch digitale Systeme gleichermaßen. Wenn ein Gebrauchter eine ungewöhnlich kleine Laufleistung anzeigt, sollten Interessenten den Zustand des Lenkrads überprüfen. Ist dieser einmal besonders stark abgegriffen, ist es ein erster Hinweis, dass etwas nicht ganz in Ordnung sein kann. Abhilfe schafft hier ein Blick in das Serviceheft, welches keine größeren Lücken aufweisen sollte. Zusätzlich sollten Serviceetiketten im Motorraum mitunter den letzten Kilometerstand festgehalten haben. Tipp: Ein viel gefahrenes Auto hat zudem meist neuwertige Reifen, die jedoch wenig Profil haben.

Von Privat oder vom Händler - die Fahrzeugsuche

Ein Autokauf kann auch von Privat glücken, wobei mitunter beide Parteien nur wenig von Autos verstehen. Wer gebrauchte Fahrzeuge suchen und finanzierenmöchte, sollte sich mit den üblichen Preisen für sein Wunschauto auskennen. Auch aufwendige Extras oder eine besondere Lackierung rechtfertigen nämlich keine überhöhten Preise. Hierbei lohnen sich Online Automarktplätze für eine erste Einschätzung. Die schlimmsten Fehlkäufe lassen sich jedoch bei einem Kauf über Händler vermeiden, da bei Mängeln Haftungsansprüche bestehen. Ist dann die Fahrzeugsuche erfolgreich gewesen, kann eine Inspektion vor dem Kaufvertrag beim Interessenten für die letzte Gewissheit sorgen.