Werbung

In den Urlaub mit Auto und Hund
Sonntag, den 24. April 2011 um 06:40 Uhr

Viele Hundebesitzer möchten sich auch auf Reisen nicht von ihrem vierbeinigen Freund trennen. Oft steht Mensch und Tier dann zum Auftakt des Urlaubs eine längere Autofahrt bevor. Verreisen mit Auto und Hund ist meist problemlos, wenn der Hund und seine Bedürfnisse bei der Reiseplanung berücksichtigt werden.

Auch der Hund muss erst lernen, im Auto zu reisen. Er sollte deshalb regelmäßig auf kürzeren Fahrten mitgenommen werden. Wenn Sie und der Hund dann tatsächlich verreisen, wird sich die Verunsicherung in Grenzen halten und der Hund vielleicht sogar gern mit dem Auto verreisen. 

Reisen mit Hund fällt oft in den Sommerurlaub. Vor allem der Hund ist dabei auf einen Sonnenschutz angewiesen, den Sie unbedingt vorbereiten sollten (übrigens auch, wenn Ihr Wagen eine Klimaanlage besitzt). Genügend Futter, Fress- und Trinkgeschirr, Leinen und vielleicht auch der Lieblingskauknochen sollten im Auto griffbereit sein. Der Hund ist gerade auf längeren Reisen dankbar für regelmäßige Fress-, Trink- und Spielpausen, die das Verreisen dann wahrscheinlich auch für Sie selbst stressfreier machen. 

Wenn der Hund trotz vorherigen Trainings sehr nervös auf das Reisen reagiert, kann man auch die Gabe eines leichten Beruhigungsmittels erwägen. Der Hund darf den Fahrer nicht behindern oder ablenken können und bei einem Unfall auch selbst geschützt sein. Im Handel sind dafür Sicherheitsgurte für Hunde erhältlich, die am Rücksitz befestigt werden. Auch eine sogenannte Hundeschutzdecke bietet zumindest bei leichten Kollisionen dem Tier zuverlässigen Schutz. 

Wenn Sie mit Ihrem Hund ins Ausland verreisen, müssen unbedingt die Impf- und Einreisebestimmungen des Ziellandes beachtet werden und entsprechende Impfungen rechtzeitig erfolgen. Noch mehr Infos zum Thema gibt es übrigens bei www.TierGeschenke.com !