Werbung

Tipps zum Autokauf – In drei Schritten zum Traumauto
Freitag, den 12. April 2013 um 07:30 Uhr

Wer ein neues Auto kaufen möchte, muss drei grundlegende Fragen beantworten: Welches Fahrzeug soll sein? Wie möchte ich das neue Fahrzeug bezahlen? Wo und wie soll der Neuwagen versichert werden?

Fahrzeuge vergleichen

Die Wahl des Fahrzeugs sollte bei der geplanten Nutzung ansetzen. Um unter den vielen Herstellern den richtigen herauszufinden, eignen sich Autohäuser wie diese um auch das Auto live zu sehen und gegebenenfalls eine Probefahrt zu absolvieren. Soll das Auto hauptsächlich für kurze Fahrten in der Stadt eingesetzt werden oder wird ein sparsames Langstreckenfahrzeug gesucht, das auch für vier Personen und viel Gepäck Platz bietet?

Nach der Fahrzeugklasse ist natürlich der Preis entscheidend. Hierbei lohnt es sich, nicht nur die Hersteller zu vergleichen, sondern sich auch innerhalb einer Modellreihe nach verschiedenen Ausstattungslinien zu erkundigen. Nicht jeder benötigt die sogenannte Vollausstattung. Auch wenn die Angaben der Hersteller zum Spritverbrauch ein erster Anhaltspunkt sind, geben Tests in einschlägigen Magazinen häufig genauere Werte zum Praxisverbrauch an. Neben dem eigentlichen Kaufpreis sollten Kunden auch auf die Kosten für Standardwartungen dieses Fahrzeugtyps sowie auf dessen Wertstabilität für einen späteren Wiederverkauf achten.

Barkauf oder Leasing?

Der Barkauf ist für Käufer mit Verhandlungsgeschick immer noch eine gute Möglichkeit, hohe Rabatte zu erhalten. Dabei gelten drei Zeitpunkte als günstig: Bei allgemeiner Absatzflaute, kurz bevor ein Facelift eines Fahrzeugs ansteht und kurz bevor ein neues Modell eingeführt wird.

Des Weiteren sind Tageszulassungen interessant. Diese Fahrzeuge wurden vom Autohaus bereits einmal zugelassen, sind aber noch keinen Meter gefahren worden. Bis zu 20 Prozent Nachlass sind nicht selten. Ein Haken: Unter Umständen hat mit der Erstzulassung eine zeitlich begrenzte Garantieleistungen begonnen, die für den Kunden nun nicht mehr in voller Länge zur Verfügung steht.

Beim Leasing wird zwischen Kilometerleasing und Restwertvertrag unterschieden. Wie ein Mietwagenwird auch das geleaste Fahrzeug nach der Vertragslaufzeit auf Schäden und ungewöhnlich hohe Abnutzung überprüft. Zwar sind bei großen Unterschreitungen der vereinbarten Kilometerleistung auch Rückzahlungen an den Käufer drin. Jedoch birgt vor allem das Gebrauchtwagenmodell durchaus Risiken, wenn etwa der Fahrzeugwert zum Zeitpunkt der Rückgabe geringer ist, als zu Vertragsbeginn prognostiziert.

Versicherungsschutz anpassen

Mit einem neuen Fahrzeug ändert sich in der Regel der Versicherungsbedarf. Bestehende Verträge ohne Kaskoversicherung müssen dringend an den Wert des neuen Fahrzeugs angepasst werden. Wer sich für ein Modell entschieden hat, vergleicht am besten verschiedene Versicherer und beginnt einen neuen Vertrag. Aufgrund des hohen Wertes, sollten Neuwagenversicherungen einen Vollkaskoschutz enthalten.

Komplettangebote vom Autohaus, bei denen Finanzierung und Versicherung enthalten ist, sind attraktiv und bieten gute Kostenkontrolle. In der monatlichen Rate ist dann meist die Vollkaskoversicherung inklusive. Teilweise sind die Verträge so strukturiert, dass der Beitrag für die Versicherung auch dann gleich bleibt, sollte die Versicherung für einen Schaden einspringen müssen.