Werbung

Sichere Winterreifen im Test
Freitag, den 28. Dezember 2012 um 09:01 Uhr
Bei hochwertigen Winterreifen kommt es vor allem auf eine optimale Produktionsweise an. Denn besonders das Material erweist sich als ausschlaggebend für die gebotene Sicherheit des Reifens. Die Gummimischung des Reifens sollte dabei auch bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt noch weich und geschmeidig bleiben – nur so kann eine ausreichende Haftung am Untergrund garantiert werden. Daher erweist sich das Fahren mit Sommerreifen bei winterlichen Verhältnissen als so gefährlich – ihre Gummimischung wird bei kälteren Temperaturen schnell spröde und steif und lässt so die Reifen bei scharfen Bremsmanövern wie einen harten Klotz über die Straße rutschen. Dieser Vorgang wird auch als „verglasen" des Reifens bezeichnet.

Der Testsieger auf winterlichen Straßen

Testsieger im aktuellen SUV-Winterreifen-Test der „Auto Zeitung" sind dabei die Continental Winter-Pneus, wie sie hier bestellt werden können. Denn Modelle dieses Herstellers konnten in umfangreichen Tests sowohl auf nasser als auch auf trockener Fahrbahn überzeugen, indem sie für ein sicheres Fahrgefühl sorgten. Auch schneebedeckte Straßen schienen für die Continental-Reifen kein Hindernis darzustellen. Die Jury urteilte daher: „Mit starken Leistungen in allen Disziplinen gewinnt der Conti diesen Test souverän."

Spezielle Lamellentechnik sorgt zusätzlich für Sicherheit

Nicht nur die optimale Gummimischung schützt bei winterlichen Temperaturen auf glatten Straßen. Als zweiter Trumpf der Winterreifen erweist sich die besondere Lamellentechnik. Dabei handelt es sich um hunderte feinster Einschnitte im Profil des Reifens, welche sich regelrecht mit dem Schnee verbeißen und daher besonders guten Halt bei winterlichen Bedingungen liefern.
 
Vier Millimeter Profiltiefe sollte daher bei Winterreifen als Minimum gelten – neue Winterreifen weisen etwa acht bis neun Millimeter Profil auf. Allerdings sollte im Winter dennoch auf eine vorsichtige Fahrweise geachtet werden. Denn zwar bieten Winterreifen besseren Grip auf Schnee, Matsch und Eis – der Bremsweg erweist sich aber trotz saisongerechter Pneus als etwa vier Meter länger. Fährt man auf Eis, kann sich der Bremsweg sogar um mehr als das Siebenfache verlängern. Auch mit Winterreifen kann solch ein langer Weg bis zum Stillstand also nur mit einer angemessenen Geschwindigkeit wieder ausgeglichen werden.